• Home
  • Nachhaltigkeit

Nachhaltigkeit

Nachhaltigkeit bei thyssenkrupp Materials Trading

Als global agierendes Handelsunternehmen wissen wir, dass eine der größten Herausforderungen unserer Zeit der verantwortungsvolle Umgang mit den uns zur Verfügung stehenden Ressourcen ist. Diese Ressourcen sind begrenzt, ungleich verteilt und entscheidend für unsere Wirtschaft. Nachhaltiges Handeln ist daher unabdingbar, um auch zukünftigen Generationen ein lebenswertes Morgen zu ermöglichen. Angesichts der tiefgreifenden ökologischen, sozialen und wirtschaftlichen Auswirkungen, einschließlich der direkten oder indirekten Folgen des Klimawandels für jeden Einzelnen, ist Nachhaltigkeit der Schlüssel zur Sicherung einer besseren Zukunft für alle.  

In der Praxis halten wir uns an den Grundsatz, dass wir nur steuern und beeinflussen können, was wir messen. Daher haben wir den CO2-Fußabdruck unseres Unternehmens sorgfältig berechnet und proaktive Maßnahmen ergriffen, um die verbliebenen Emissionen auszugleichen. 

thyssenkrupp Materials Trading CO2-Kompensation für das Geschäftsjahr 2021/2022

In einer von klimatischen Herausforderungen geprägten Welt setzt thyssenkrupp Materials Trading einen bewussten Schritt nach vorne. Wir ergreifen Maßnahmen zur Reduzierung unvermeidbarer Emissionen und engagieren uns aktiv in den Klimazielen der UN. Neben der Einhaltung von Kohlenstoffvorschriften investieren wir proaktiv in Carbon Credit Projekte. Unsere Überzeugung: Verantwortung für Emissionen übernehmen, selbst wenn sie aktuell schwer vermeidlich sind.

Unser unternehmenseigener CO2-Fußabdruck (Company Carbon Footprint) beläuft sich nach unseren Bemühungen zur Emissionsreduzierung - hauptsächlich durch grüne Energie und Fernwärme - auf 310 Tonnen CO2-Emissionen für das Geschäftsjahr 2021/2022.

Unser Engagement geht über bloße Zahlen hinaus. Wir wählen hochwertige Projekte der Oxford-Kategorien 4 und 5 zur Kohlenstoffreduzierung aus. Diese garantieren eine effektive Emissionsreduktion und werden wissenschaftlich auf Glaubwürdigkeit und positive ESG-Auswirkungen geprüft. Diese Auswahl belegt unser Bestreben, Vertrauen zu wahren und einen positiven Einfluss auf Umwelt, Soziales und Governance (ESG) zu schaffen.

Mit den Ausgleich unserer aktuell unvermeidbaren Emissionen durch hochwertige Carbon Credits haben wir in der MX den ersten Schritt getan, auch einen freiwilligen Beitrag zum Klimaschutz zu leisten. Selbstverständlich ist die OU Materials Trading committet, ihre eigenen CO2 Emissionen bis 2030 so weit wie möglich zu reduzieren. Entscheidend ist für die Erreichung der UN Klimaziele, dass man darüber hinaus geht. Wir wollten der Vorreiter sein und glauben, dass dies Vorbildcharakter haben wird.

Wolfgang Schnittker,
CEO thyssenkrupp Materials Trading

Wir haben uns für zwei technical-based Initiativen und einen nature-based Ansatz entschieden, um unseren CO2-Fußabdruck zu verringern. Ein Projekt stellt kohlenstoffnegative Zellulosefaserdämmung aus erneuerbaren Energien her, die Kohlenstoff aus Bäumen für Jahrzehnte speichert und 1,11 Tonnen CO2 pro Tonne Dämmung einspart. Die zweite Initiative recycelt thermische Abfälle mithilfe der Accelerated Carbonation Technology (ACT), um CO2 in Form von stabilen Karbonaten zu speichern, wodurch die Entsorgungskosten gesenkt und umweltfreundliche Materialien hergestellt werden. Ein Nature-based Projekt stellt 226.000 Hektar Gezeitenfeuchtgebiete wieder her, wodurch 142 Millionen Tonnen CO2-Äquivalent-Emissionen eingespart werden, die mit den 12 SDGs in Einklang stehen. 

Um diesen Prozess nahtlos zu gestalten, bietet thyssenkrupp Materials Trading mit dem VCC Desk eine umfassende Lösung an, die die sorgfältige Auswahl, Beschaffung und transparente Stilllegung von Emissionsminderungszertifikaten umfasst. Dieser zentralisierte Service kümmert sich nicht nur um die Emissionen eines Unternehmens (Company Carbon Footprint), sondern auch um die Emissionen eines Produkts (Product Carbon Footprint). Das Desk sorgt mit fachkundiger Unterstützung für einen reibungslosen Zugang der Kunden zum Markt für freiwillige Emissionszertifikate. 

 

Kontaktieren Sie uns für weitere Informationen und Kooperationsmöglichkeiten, und gestalten Sie mit uns eine nachhaltige Zukunft! 

Unsere Nachhaltigkeits- und Reduktionsmaßnahmen  

thyssenkrupp Materials Trading ist bestrebt, seine Scope 1 und 2 Emissionen zu reduzieren. In Übereinstimmung mit der Strategie von thyssenkrupp Materials Services haben sich alle Konzernunternehmen selbst ein Reduktionsziel gesetzt.  Während die Emissionsminderungsziele von thyssenkrupp Materials Trading vor allem durch den Bezug von Ökostrom, die Investition in emissionsarme Fahrzeuge und die Nutzung von Fernwärme erreicht werden, hat sich das Unternehmen entschlossen, zusätzlich durch den Kauf von Carbon Credits in Klimaschutzprojekte zu investieren, um seine derzeit nicht vermeidbaren Emissionen zu kompensieren und einen freiwilligen Beitrag zur Erreichung der UN-Klimaziele zu leisten. 

Der Company Carbon Footprint (bestehend aus Scope 1 und 2 Emissionen) von thyssenkrupp Materials Trading wurde für das Geschäftsjahr 2021/2022 (1. Oktober 2021 bis 30. September 2022) auf 310 t CO²-Äquivalente berechnet. 

Um diese derzeit unvermeidbaren Emissionen zu kompensieren, hat das Unternehmen Emissionszertifikate erworben, die der gleichen Menge an Emissionen entsprechen - im Wert von Scope 1 und 2. 

Die Berechnung des Carbon Footprint des Unternehmens basiert auf den Spezifikationen und der Methodik des Greenhouse Gas Protocol (https://ghgprotocol.org/corporate-standard ). Die Berechnungsergebnisse des gesamten Company Carbon Footprint für den thyssenkrupp Konzern wurden von PwC geprüft. 

Weitere Informationen finden Sie unter den folgenden Links: 

- thyssenkrupp AG Sustainability Webpage 

„Vermerk des unabhängigen Wirtschaftsprüfers zu Umwelt-, Energie- und Klimadaten 2021/2022“ 

All sustainability efforts of the business segment thyssenkrupp Materials Services can be accessed here https://www.thyssenkrupp-materials-services.com/sustainability-report/de 

Bei thyssenkrupp Materials Services haben wir uns das Ziel gesetzt, bis 2030 klimaneutral zu sein. Vor allem bei Materials Trading wollen wir eine Vorreiterrolle einnehmen. Auf dem Weg dorthin kompensieren wir ab dem Geschäftsjahr 21/22 jedes Jahr proaktiv unsere verbleibenden Emissionen mit hochwertigen Emissionszertifikaten. Dadurch investieren wir in Projekte zur Kohlenstoffentfernung und -vermeidung, die zu einer effektiven Reduzierung der Emissionen führen

Adam Strzyz
CFO thyssenkrupp Materials Trading